agenda

Agenda

12. & 13. November 2019

Agenda 2019, Tag 1

09:00

Begrüßung und Eröffnung

Claus Wilk

Chefredakteur, Instandhaltung

09:15

Smart Maintenance in der Praxis


Was Top-Performer auf dem Weg zur Smart Maintenance heute schon richtig machen

Smart Maintenance beschreibt eine tiefgreifende Transformation von produzierenden Unternehmen am Industriestandort Deutschland. Viele Unternehmen wissen noch nicht, wie sie die Potentiale von Industrie 4.0 hinsichtlich einer bedarfsgerechten Verfügbarkeit komplexer werdender Maschinen und Anlagen durch die Nutzung von Daten sicherstellen können. Auf Basis des durchgeführten „Konsortial-Benchmarkings Smart Maintenance“ gewährt der Vortrag Einblicke, wie schon heute Unternehmen erfolgreich ihre Transformation gestalten und welche Vorgehensweisen sich bisher als erfolgreich ausgezeichnet haben. Neben den Themen digitale Anlagendokumentation/-strukturierung und Datenerfassung/-analayse liefert der Vortrag auch Einblicke zum Einsatz mobile Assistenzsysteme, Anfoderungen an Mitarbeiterqualifikation und Wissensmanagement sowie Kooperationen mit ausgewählten Partnern.

Frederick Birtel

Leiter Competence-Center Instandhaltung, FIR e. V. an der RWTH Aachen

09:45

Aus- und Überblick des Forum Vision Instandhaltung e.V. (FVI) zur Lage und Zukunft der Instandhaltung

10:15

3-Punkte-Plan - So sichern Sie Ihre Anlagenverfügbarkeit trotz Obsoleszenz

Die fortschreitende Digitalisierung und Automatisierung der industriellen Fertigung birgt neben zahlreichen Vorteilen auch große Risiken für Instandhalter und Anlagenbetreiber. Innovationszyklen von einzelnen Baugruppen werden immer kürzer. Gleichzeitig sollen Komplettsysteme, wie Maschinen und Anlagen über die geplante Betriebsdauer hinaus in Betrieb gehalten werden, ohne negative Auswirkungen auf die Anlagenverfügbarkeit. Was wie ein grundsätzlicher Widerspruch klingt stellt Instandhaltungsabteilungen in der Praxis vor große Probleme. Aufgrund von inkonsistenter Informationspolitik entlang der Lieferkette werden Betreiber von herstellerseitigen Bauteilabkündigungen in der Regel kalt erwischt. Eine Konsequenz daraus ist das unkontrollierte Horten unqualifizierter Baugruppen in sogenannten „Schattenlägern“. Dass es auch anders geht zeigt ein einfacher 3-Punkte-Plan. Hiermit können Betreiber den Überblick zurückgewinnen und schließlich mit Hilfe von zielgerichteten Maßnahmen die Anlagenverfügbarkeit auch unter dem Einfluss von Obsoleszenz bis zum geplanten Ende der Betriebsdauer sicher zu stellen.

Patrick Kroiß

Leiter Life Cycle Management, EICHLER GmbH

10:45
icon kaffeepause

Kaffeepause und Netzwerken

11:15

Einführung einer Instandhaltungssoftware – Der Weg von SGD Pharma Kipfenberg zur zentralisierten Wartung

Kevin Fiedler

Projektmanager, SGD Pharma Kipfenberg

11:45

Siemens MindSphere


Einsatz eines cloudbasierten IoT Betriebssystems – Vorteile für die Instandhaltung 

  • Anbindung von Anlagen im Brownfield
  • Predictive Maintenance durch Punktgenaue Zustandsübermittlung

Stefan Willner

Leiter Instandhaltung, Siemens Gerätewerk Erlangen

12:15
Essen

Mittagessen und Besuch der Fachausstellung

13:45

DriveRadar – Condition-based maintenance forecast for industrial gear units

Das Ziel von DriveRadar ist es, anhand der Daten, welche beim Betrieb von Antriebssystemen erfasst werden, den Zustand von Produkten, Systemen und Anlagen zu bestimmen. Die ermittelten Daten werden mit modernen Predictive Analytics Verfahren ausgewertet, mit Expertenwissen zu Handlungsanweisungen gewandelt und interpretiert und in einer der Ebene entsprechenden Datenbank bereitgestellt. Damit ermöglicht es DriveRadar ungeplante Ausfälle und Störungen im Betriebsablauf zu verhindern, Verschleiß zu erkennen und Stillstandzeiten zu minimieren. Mit den Produkten und Leistungen aus dem DriveRadar-Portfolio gibt SEW-EURODRIVE Betreibern Werkzeuge an die Hand, welche auf Basis von realen Daten Aussagen zu Zuständen, Abnutzungen oder Auslastungen treffen und daraus Handlungsempfehlungen ableiten können.

René Maisenhelder

Leiter Servicefähigkeit und Condition Monitoring, Service Competence Center für Industriegetriebe, SEW Eurodrive

14:15

Augmented Reality – Die Wartung der Zukunft

Schwan Cosmetics, der Weltmarktführer für die Herstellung von Kosmetikstiften, hat die Wartung seiner Produktionsanlagen digitalisiert und setzt gemeinsam mit T-Systems Multimedia Solutions auf Assisted Reality (AR). Gemeint ist eine Assistenzlösung, die die Technologie der Augmentierung verwendet. Dank dieser individuellen Lösung für die Microsoft HoloLens können die Bediener der komplexen Maschinen in den internationalen Standorten nun remote vom Firmensitz im fränkischen Heroldsberg angewiesen und unterstützt werden. Die Maschinenstillstandzeiten wurden reduziert und Liefertermine können fristgerecht(er) eingehalten werden. Durch die Lösung können die Reisekosten enorm reduziert und hochspezialisierte Fachkräfte effizienter eingesetzt werden.

Dennis Brückner

Sales Consultant Business Transformation Solutions / Consultant AR & VR Solutions, T-Systems Multimedia Solutions GmbH

14:45
icon kaffeepause

Kaffeepause, Netzwerken und Präsentation Körber Digital GmbH

15:30

Hands-on Trainings

Teilnehmer entscheiden sich für ein Hands-on Training:

  • Hands-on Training HARDWARE
  • Hands-on Training SOFTWARE

Details

Karlheinz Buhl

Geschäftsführer, INTEC Digital Solutions GmbH

Karl-Heinz Richter

Geschäftsführer Marketing & Vertrieb, Indu-Sol GmbH

17:30

Zusammenfassung

drinking

Networking Drinks

19:15

Ende Tag 1 der Veranstaltung